Richtige Zubereitung in French Press | Übung & Anleitung

Die French Press wird auch Pressstempelkanne, Kaffeedrücker oder Cafetiére genannt und erfreut sich aufgrund ihrer einfachen Bedienbarkeit sowie ihrer leichten Reinigung großer Beliebtheit. Zudem lässt sich die Intensität des Kaffees nach individuellen Vorlieben steuern. Die French Press besteht per definitionem aus einem Glasgefäß, einem Deckel sowie einem Sieb. Will man mit diesem Utensil Kaffee zubereiten, kommt das sogenannte „Full Immersion Prinzip“ zur Anwendung, bei dem das komplette Kaffeepulver mit Wasser bedeckt wird.

Ein wichtiger Vorteil der French Press: Es ist beim Zubereiten von Kaffee kein Papierfilter erforderlich. Sie benötigen eine Anleitung für eine gute Brühmethode? Was Sie neben der Bedienungsanleitung in diesem Artikel erfahren, sehen Sie im Inhaltsverzeichnis.

Das wichtigste Wissen zur French Press

Das im Kaffee enthaltene Fett und die Öle werden nicht herausgefiltert
Ein interessanter Aspekt, den die Filterlosigkeit der French Press mitbringt: Anders als bei Filterkaffee wird bei einer Zubereitung in der Cafetiére das im Coffee enthaltene Öl nicht entfernt. Das hat zur Konsequenz, dass der Kaffee fülliger schmeckt – eine interessante Erfahrung für alle, die an herkömmlichen Filterkaffee gewöhnt sind, der in seinem Aroma einiges einbüßt.

Mit der French Press gelingt sehr bekömmlicher Kaffee!

Mit Hilfe der French Press kann Coffee zubereitet werden, der sehr bekömmlich ist. Man hat aufgrund der individuell dosierbaren Kaffeemenge und Ziehdauer die Möglichkeit, die Intensität des Heißgetränks zu steuern. Außerdem bewirkt das Material der Presstempelkanne, dass das Getränk besser verträglich ist als der Coffee aus einer Bialetti, welche mit Metall in Berührung kommt und deshalb so manchem Magen schaden kann.

French Press Kaffee Coffee Kaffeemaschine Kaffeezubereitung

Ein kurzer Abriss der Geschichte der Pressstempelkanne

Coffee Circle schreibt, dass die French Press wohl (sicher weiß man es nicht) um 1800 von einem Franzosen erfunden und später von einem Italiener patentiert wurde. Daraufhin wurde das spannende Utensil von den Dänen redesigned (Quelle: Coffee Circle).

Welche Marke stellt sehr gute French Press-Modelle her?

Empfehlenswert ist beispielsweise die Marke Bodum. Diese ist auf Kaffeebereiter spezialisiert. Wer eine Zubereitung von Coffee mit der French Press plant, fährt in jedem Fall richtig, wenn er von dem Fachwissen dieses Herstellers profitiert.

Eine gute Alternative hierzu ist Stelton: Die Produkte dieses Herstellers bieten ein extravagantes und sehr geschmackvolles Design. Die Marke Gator hingegen bietet einen minimalistischen, klaren Stil.

Ob Bodum, Stelton oder der dritten Alternative Gator – will man den eigenen Coffee in der French Press zubereiten, hat man also auch in puncto Design die Möglichkeit, den eigenen Geschmack optimal zu treffen. Kombinieren lassen sich die verschiedensten Produkte ganz leicht mit einem Löffel beispielsweise von Ikea. (Und bei dem Thema „Tasse“ scheiden sich die Geister – ob Einheitslook oder hochgradig individuell!)

Hier ist unsere kurze Anleitung für die Zubereitung von Kaffee mit diesem Kaffeebereiter – dem perfekten Brew für die eine oder andere Tasse! Nachdem Sie diese Anleitung mit ihren Tipps im Rahmen einer Übung ausprobiert haben, wird Ihnen diese sicher schnell in Fleisch und Blut übergehen!

Schritt 1: Auswahl und Dosierung des Kaffees

1. Ob Coffee oder Espresso – das beste Resultat erzielt man, wenn man Kaffee mit mittlerem Mahlgrad verwendet – dies aus dem Grund, da der metallene Filter einer French Press recht große, durchlässige Poren hat. Zu diesem Zweck ist es optimal, wenn man das Kaffeepulver selbst in einer Mühle zubereitet. Will man einen Liter Wasser zu einem feinen Heißgetränk zubereiten, nimmt man etwa 60-65 g Pulver gemahlenen Kaffee und füllt diesen in das Gefäß.

Schritt 2: Die für die Kaffeezubereitung perfekte Temperatur des Wassers
Optimal sind übrigens 96 Grad. Deshalb empfiehlt es sich, eine halbe Minute zu warten, bevor man das Wasser in die French Press gießt.

Schritt 3: Umrühren und das Kaffeepulver herunterdrücken
Ein gleichmäßiges Umrühren sorgt für ein optimales Aroma. Indem man den Deckel am Gefäß festdrückt, sorgt man dafür, dass Kaffeesatz, der sich am oberen Rand festgesetzt hat, in das Wasser fällt.

Schritt 4: Mittels optimaler Ziehzeit den gewünschten Geschmack erzeugen
Um zu vermeiden, dass der Coffee überextrahiert ist und somit bitter schmeckt – oder zu wässrig ist, sollte man darauf achten, ihn exakt 4 Minuten ziehen zu lassen. Diese Ziehzeit wird von unterschiedlichen Quellen empfohlen – man kann sie zum Beispiel für eine Sportübung nutzen. Eine halbe Minute vor Verstreichen dieser Zeit sollte der Kaffee noch einmal umgerührt werden. Hierbei sollte zudem der Schaum entfernt werden.

Schritt 5: Herunterdrücken des Siebstempels in optimaler Geschwindigkeit
Nach diesen 4 Minuten wird der Siebstempel heruntergedrückt. Ein langsames und möglichst gleichmäßiges Drücken sorgt dafür, dass das aufgewirbelte Kaffeepulver Zeit hat, nach unten zu sickern.

Schritt 6: Umfüllen oder in eine Thermoskanne einschenken
Damit kein zu bitterer Coffee entsteht, sollte das fertige Heißgetränk nun entweder in eine Thermoskanne umgefüllt oder in Tassen eingeschenkt werden. Denn wenn der Kaffeesatz noch länger im Wasser bleibt, wird der Grad der Bitterkeit mit der Zeit immer mehr zunehmen.

Video: Zubereitung von Kaffee in der French Press

Wenn Sie ein visueller Typ sind, der eine Anleitung gern im Rahmen eines Videos präsentiert bekommen möchte, kann sich dieses Video ansehen. Dieses Video kann man auch zum Zweck der Übung verwenden – machen Sie der Person aus dem Video einfach alles nach!

Inhalt des Videos:
Hier wird erwähnt, dass die Menge von 60-65 g Kaffee pro Liter die Kaffeemenge ist, die dem europäischen Gaumen besonders gut mundet. In dem Video wird gezeigt, wie man Kaffee mit der French Press mahlt und zubereitet. Auch auf die Modellauswahl des Kaffeedrückers wird eingegangen.

YouTube

Fazit: Lecker, einfach zuzubereiten und an individuelle Vorlieben anpassbar

Mit der French Press kann man auf individuelle Art Kaffee – auch cold – nach eigenem Gusto zaubern. Die Zubereitung ist so leicht, dass Sie es selbst Ihren Kindern beibringen können. Auch wer bisher lieber Tee getrunken hat, kann bei Verwendung der French Press auf den Geschmack kommen.

Die Tatsache, dass die natürlichen Öle des Kaffees dem Getränk nicht entzogen werden, macht diese Art der Zubereitung zu einem Wegbereiter für eine besonders ursprüngliche Art des Kaffeegenießens. Und auch das Küchenutensil an sich ist ästhetisch: Wer besonders viel Wert auf Design legt, kann sich ein entsprechend verspieltes oder raffiniertes Teil zulegen.

Die Kaffeezubereitung ist so einfach wie eine Sportübung – ähnlich leicht wie die Brew in einer Bialetti: Nach einmaliger Anleitung weiß man, wie die Zubereitung ohne Fehler gelingt. Den einen oder anderen Löffel von Ikea, den man für diesen Zweck erwirbt, kann man etwa auch dafür benutzen, richtig Tee zuzubereiten.

Wenn es mit dieser Bedienungsanleitung für die optimale Brühmethode trotzdem nicht auf Anhieb gelingt, gilt: Übung, Übung, Übung! Die Tipps und die Anleitung zur Übung, die Sie von uns erhalten haben, werden Sie dazu befähigen, leckersten Kaffee oder Espresso zuzubereiten – ob heiß oder cold! Wer die Qualität des zubereiteten Kaffees noch weiter optimieren möchte, der sollte zudem auf die Qualität des Wassers achten.

Menü